WM 2017 – Tag 5

[Bitte entschuldigt bitte die Verspätung dieses Posts, zwischen Bootsrückgabe, Abschiedsfeier, Rückreise und Jetlag verzögerte sich das Schreiben etwas…]

Nach einem gemütlichen Frühstück an Board der sunseeker ging es zum letzten Mal für diese WM raus auf den lake Ontario. Das erste Rennen startete mit einem riskanten aber sehr guten Start. Kurz vorm Start drehte der wenige Wind nach links, sodass die Startlinie auf Backbordbug kaum zu überqueren war. Wir wendeten schnell und schafften grade vor dem nachfolgenden Pulk hindurch zusehen. Wir konnten uns frei segeln und erreichten die Luvtonne unter den ersten 20 Booten. Durch ein unsauberes Leetonnenmanöver und einen nicht genutzten Winddreher rückten wir noch einige Plätze nach hinten, beendeten das Rennen aber noch mit einem schönen 30. Platz.IMG_2554Nach einiger Wartezeit startete der Wettfahrtleiter, trotz sehr wenig Wind, noch kurz vor der letzten Startmöglichkeit eine Wettfahrt. Wir waren im hinteren Feld unterwegs. Doch beim ersten Leetonnenmanöver holten wir das komplette vordere Feld ein, da der Wind nun wieder komplett eingeschlafen war. Da dieses Rennen nun nicht mehr fair hätte beendet werden können würde es abgebrochen.

Wir nutzen die Chance nochmal in den See springen zu können um dann in den Hafen zu fahren, wo auch schon Tommy, der Eigner des Bootes, auf uns wartete. Nun hieß es sortieren. Unsere Blöcke, Schoten und anderes Gedöns von Bord. Tommys Sachen wieder an Bord. Zwischendurch ein schnelles Foto. IMG_7140Duschen, Deutschlandflagge zusammen mit allen andere Nationen und deren Flaggen zum Sonnenuntergang runterholen, Preisverteilung (herzliche Glückwünsche an Rossi Milev (der Weltmeister hat unseren Kiel geshaped) und an die Mädels aus Maine), Stander Austauch, Abendessen. Die Party auf die wir uns freuten fiel deutlich bescheidener aus als erwartet. Also ging es früh in die Koje. Schlussendlich landeten wir auf dem 49. Platz, alle Ergebnisse können hier gefunden werden.

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns von Marg und Chris, unseren GastgebernIMG_3021IMG_3020und bekamen noch einige schöne Fotos vom Zuschauerboot mit. Fotos von den Profis auf dem Wasser gibt es hier.fullsizeoutput_2642fullsizeoutput_2641Der Sonntag wurde noch für ein Besuch im Aquarium von Toronto und einen kurzen Stadtbummel genutzt. Und dann ging es auch schon für einen Teil von uns zum Flughafen um wieder nach Hamburg zu fliegen, wärend der andere Teil noch etwas Urlaub anhängt.

Vielen lieben Dank nochmal an alle, die uns unterstützt haben um dieses Event möglich zu machen: die SVAOe, CANUSA, PINCK, unseren Gastgebern PCYC, Angelika und Günter, Marg und Chris und Russle, Freude und Familie, die unermüdlich Nachrichten mit Anfeuerung, Glückwünschen und gedrückten Daumen geschickt haben. Vielen vielen Dank und bis bald! Eure Juelssander


[Please excuse the delay of this post, in-between handing back the boat, closing ceremony, traveling back and jet lag the writing kept being pushed back…]

The last racing day gave us a good though tricky first race, finishing 30th. The second race was canceled half way through as the wind died. We went for a last tip in Lake Ontario, then packed up the boat to hand it back to Tommy the owner. Then after a super fast shower it was time for the closing ceremony and party. On Sunday we said good bye to our hosts Marg and Chris, and spent the day in the Aquarium and Kensington Market, before it was time for half of the crew to fly home, while the other half is extending the vacation. A big thanks goes to everyone who helped make this event possible: our club the SVAOe, CANUSA, PINCK, our hosts PCYC, Angelika and Günter, Marg and Chris and Russle, friends and family, who kept a stream of well wishing going. Vielen vielen Dank and see you soon! Eure Juelssander

 

 

Advertisements

Hi, how are you?

Dear non-German speakers, for you there is a short English summary at the end of the article, please scroll down 🙂

Hier kommen nun unsere ersten Nachrichten aus Kanada. Am vergangen Samstag sind Lotta, Annka, Lisa und Janne mit ausladendem Gepäck nach Kanada geflogen. Nach kurzer Aufregung am Hamburger Flughafen und einem ruhigen Flug sind wir dank CANUSA gut in Toronto gelandet. Von dort aus ging es mit einem Mietwagen nach Georgetown zu Angelika und Günter. Die werden uns für die nächsten zwei Wochen beherbergen. Wir wurden sehr lieb mit einer Suppe empfangen.IMG_7289IMG_7288Am nächsten Tag machten wir uns auf um Toronto zu erkunden. CN Tower , Financial District, und Old Town und auch die Waterkant vom Lake Ontario gefällt uns sehr gut.IMG_7312 Am Montag waren wir bei den Niagarafällen. Die Fotos sprechen für sich.OLYMPUS DIGITAL CAMERAIMG_7387IMG_7380IMG_7373Am Dienstag war dann nochmal Toronto dran. Diesmal die Nord-Süd Runde. Mit ziemlich müden Füßen gingen wir sehr gespannt ins Bett. Morgen, am Mittwoch, wollten wir erst Caren vom Flughafen abholen und sollten dann unser Charterboot bekommen.

Doch es kommt ja meistens anders als man denkt. Carens Flug hatte Verspätung und wir sind ohne sie zum Port Credit Yacht Club gefahren. Nach etwas Warterei kam Tommy (unser Vercharterer ) in  den Hafen gesegelt. Wir haben das Boot mit ihm gekrant, das geschäftliche geregelt…OLYMPUS DIGITAL CAMERAund sind dann nach Toronto gefahren um Caren dort zu treffen und noch einen Drink in einer Rooftopbar zu nehmen. IMG_7402Der Donnerstag startete mit dem üblichen Müsli und einem weiteren Toronto Abstecher (eine wirklich beeindruckende Stadt).

Den Nachmittag haben wir am Boot verbracht. Es wurde geputzt, gebastelt und für die morgige Vermessung vorbereitet.IMG_5194 Es grüßen euch eure Juelssander


4 of 6 crew members left Hamburg on Saturday with lots of luggage. Sunday was spent exploring Toronto; on Monday we went on a trip to Niagra Falls; Tuesday was again a Toronto-day.

On Wednesday we got our charter boat, Caren arrived late and we ended the day in a roof top bar overlooking Toronto. On Thursday we prepared the boat for measurements the next day. Greetings, the Juelssand-Crew

Angekommen!

IMG_4538 IMG_4540 IMG_7407Kurz vor 8 erreichten wir die Queen Anne’s Battery Marina. Obwohl das Wetter bei Sonnenaufgang sehr viel versprechend aussah, wurden wir mit einer Nieselregenepisode in England begrüßt. Eine Boots-Gabelstaplerfahrt, Vermessung, Anmeldung und eine Portion Fish and Chips später waren wir wirklich angekommen!

P.S. mittlerweile ist das Sommerwetter doch eingetrudelt… Beweisfotos kommen noch 🙂

Wir fahren zur EM!

Es geht los!

Bus beladen, eingekauft, Boot angehängt und 6 Mädels eingesammelt. Nun liegen 1186km vor uns: 716km Rechtsverkehr, 2h Fährfahrt, 470km Linksverkehr. Von Montag bis Donnerstag finden die Wettfahrten der J24 Europameisterschaft vor Plymouth statt. Wir freuen uns auf spannende Rennen und eine tolle Woche in England. Wir werden berichten 🙂

Bis gleich! Eure Juelssand Crew

Kieler Woche 2016 – Tag 1

Der Himmel zieht zu, es wird grau, fängt an zu nieseln… es ist wieder Zeit für Kieler Woche! Doch das Wetter überraschte uns: am Freitagabend schien die Sonne; am Samstag auch!! IMG_2052Samstag wurde pünktlich um 13:00 Uhr gestartet. Mit ca. 18 Knoten fuhren wir drei Wettfahrten, wobei wir zunächst etwas Zeit brauchten um uns wieder einzuspielen. Der Tag endete mit dem traditionellen KV-Grillen und den Platzierungen 15, 14 und 9. Wir freuten uns sehr über einen fantastischen Schoko-Kuchen und den Besuch unserer erweiterten Crew!IMG_2064

Der Heimweg

Nach einem schönen Ausklang der EM am Donnerstagabend mit einem Dinner und einiger Feierei, hatten wir am Freitag noch einen Urlaubstag bevor wir wieder nach Hause aufbrechen mussten. Wir nutzten die Gelegenheit und fuhren in die französische  Hochburg des Hochseesegels Loriont. Dort machten gerade die Volvo Ocean Racer halt nach ihrem vorletzten Leg der Weltumsegelung! Am Abend trafen wir uns mit der Tinto und dem Hungrigen Wolf in Vannes um noch einmal die französische Küche zu genießen! Es war sehr lecker!IMG_5615 IMG_5609Am nächsten morgen brachen wir am Vormittag auf in Richtung Hamburg. Unterwegs machten wir noch Halt in Mont Saint Michel, wo wir nacheinander alle 3 anderen SVAOe Crews trafen zwischen all den Touristen.IMG_5640Die Fahrt ging weiter durch die Nacht und durch Köln und endete am Sonntag morgen um neun. Wir freuen uns nun auf unsere nächste Regatta die Deutsche Meisterschaft in Travelmünde im Juli!

Bis gleich! Eure Juelssand Crew