WM 2017 – Tag 5

[Bitte entschuldigt bitte die Verspätung dieses Posts, zwischen Bootsrückgabe, Abschiedsfeier, Rückreise und Jetlag verzögerte sich das Schreiben etwas…]

Nach einem gemütlichen Frühstück an Board der sunseeker ging es zum letzten Mal für diese WM raus auf den lake Ontario. Das erste Rennen startete mit einem riskanten aber sehr guten Start. Kurz vorm Start drehte der wenige Wind nach links, sodass die Startlinie auf Backbordbug kaum zu überqueren war. Wir wendeten schnell und schafften grade vor dem nachfolgenden Pulk hindurch zusehen. Wir konnten uns frei segeln und erreichten die Luvtonne unter den ersten 20 Booten. Durch ein unsauberes Leetonnenmanöver und einen nicht genutzten Winddreher rückten wir noch einige Plätze nach hinten, beendeten das Rennen aber noch mit einem schönen 30. Platz.IMG_2554Nach einiger Wartezeit startete der Wettfahrtleiter, trotz sehr wenig Wind, noch kurz vor der letzten Startmöglichkeit eine Wettfahrt. Wir waren im hinteren Feld unterwegs. Doch beim ersten Leetonnenmanöver holten wir das komplette vordere Feld ein, da der Wind nun wieder komplett eingeschlafen war. Da dieses Rennen nun nicht mehr fair hätte beendet werden können würde es abgebrochen.

Wir nutzen die Chance nochmal in den See springen zu können um dann in den Hafen zu fahren, wo auch schon Tommy, der Eigner des Bootes, auf uns wartete. Nun hieß es sortieren. Unsere Blöcke, Schoten und anderes Gedöns von Bord. Tommys Sachen wieder an Bord. Zwischendurch ein schnelles Foto. IMG_7140Duschen, Deutschlandflagge zusammen mit allen andere Nationen und deren Flaggen zum Sonnenuntergang runterholen, Preisverteilung (herzliche Glückwünsche an Rossi Milev (der Weltmeister hat unseren Kiel geshaped) und an die Mädels aus Maine), Stander Austauch, Abendessen. Die Party auf die wir uns freuten fiel deutlich bescheidener aus als erwartet. Also ging es früh in die Koje. Schlussendlich landeten wir auf dem 49. Platz, alle Ergebnisse können hier gefunden werden.

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns von Marg und Chris, unseren GastgebernIMG_3021IMG_3020und bekamen noch einige schöne Fotos vom Zuschauerboot mit. Fotos von den Profis auf dem Wasser gibt es hier.fullsizeoutput_2642fullsizeoutput_2641Der Sonntag wurde noch für ein Besuch im Aquarium von Toronto und einen kurzen Stadtbummel genutzt. Und dann ging es auch schon für einen Teil von uns zum Flughafen um wieder nach Hamburg zu fliegen, wärend der andere Teil noch etwas Urlaub anhängt.

Vielen lieben Dank nochmal an alle, die uns unterstützt haben um dieses Event möglich zu machen: die SVAOe, CANUSA, PINCK, unseren Gastgebern PCYC, Angelika und Günter, Marg und Chris und Russle, Freude und Familie, die unermüdlich Nachrichten mit Anfeuerung, Glückwünschen und gedrückten Daumen geschickt haben. Vielen vielen Dank und bis bald! Eure Juelssander


[Please excuse the delay of this post, in-between handing back the boat, closing ceremony, traveling back and jet lag the writing kept being pushed back…]

The last racing day gave us a good though tricky first race, finishing 30th. The second race was canceled half way through as the wind died. We went for a last tip in Lake Ontario, then packed up the boat to hand it back to Tommy the owner. Then after a super fast shower it was time for the closing ceremony and party. On Sunday we said good bye to our hosts Marg and Chris, and spent the day in the Aquarium and Kensington Market, before it was time for half of the crew to fly home, while the other half is extending the vacation. A big thanks goes to everyone who helped make this event possible: our club the SVAOe, CANUSA, PINCK, our hosts PCYC, Angelika and Günter, Marg and Chris and Russle, friends and family, who kept a stream of well wishing going. Vielen vielen Dank and see you soon! Eure Juelssander

 

 

Advertisements

WM 2015 – Tag 5

Die WM endete mit einem letzten spannenden Rennen am Freitag: erster Start unter Flagge Papa – Gesamtrückruf; Zweiter Start unter Black Flag – Gesamtrückruf. Wie immer mussten einige Minuten gewartet werden bis die Frühstarter und damit disqualifizierten Schiffe im Funk aufgerufen wurden und wir zitterten um die Wette, da wir sehr nah an der Startlinie gewesen waren. Doch wie sich herausstellte waren wir hinter der Startlinie geblieben und durften noch ein drittes Mal an den Start (nochmals unter Black Flag), kamen gut weg und hörten über Funk ein erleichterndes „All clear!“. Wieder einmal war das Rennen dominiert von Winddrehern. Wir kamen gut über den Kurs, verloren auf der Zielkreuz aber noch einen entscheidenden Platz, sodass wir in der Gesamtwertung den Vorsprung auf das Damen-Team der Ragazza verloren und um einen Punkt am Titel der Weltmeisterinnen vorbei schrammten auf Platz 26.

Am Abend wurden die Gewinner ausgelassen gefeiert. Herzlichen Glückwunsch an die Weltmeister Ian Southworth und Crew (GBR 5219), die Weltmeisterinnen Steffi Köpke und Crew (GER 5266), die Viezeweltmeister Mike Ingham und Crew (USA 5443), den Drittplatzierten Travis Odenbach und Crew (USA 5432). Ganz besonders freuen wir uns über das beste deutsche Schiff auf dem 5. Platz: unsere SVAOe Kollegen Tinto (GER 5386)!!! Die Luv (GER 5330) beendete die WM mit Platz 23. Der Hungrige Wolf (GER 5316) landete nach einem unglücklichen Bruch des Ruderbeschlags und einem Frühstart im letzten Rennen auf Platz 28. Alle Ergebnisse findet Ihr hier. Wer sich die Rennen noch mal im Detail anschauen möchte kann jede Wettfahrt im Tracking abrufen, dazu die oben genannten Segelnummern – wir sind GER 5313 🙂

Wir haben diese WM sehr genossen! Vielen Dank an die Organisatoren, besonders an den Vorsitzenden unserer Klassenvereinigung Jan-Marc Ulrich und die vielen Sponsoren und Partner, die das Event möglich machten. Ein großes Dankeschön auch an unsere Sponsoren Pinck Ingenieure Consulting und CANUSA für Eure Unterstützung!

Bis Gleich, Eure JuelssanderDSC_4103 DSC_4123 DSC_4144 DSC_4222 DSC_4175DSC_4181 DSC_4262Lieben Dank an Uwe Pinck für die schönen Segelfotos (s. oben) und Deinen Besuch am Freitag!IMG_6084 Tinto, das beste deutsch Team!IMG_6091Die britischen Weltmeister mit ihren vielen Pokalen…FullSizeRenderWeltmeisterinnen und Europameisterinnen 🙂

Erste Winterarbeiten

Bild 4Die letzte Regatta für dieses Jahr wurde zwar schon ausgetragen, doch für uns ist das kein Grund unserem Boot nicht noch den einen oder anderen Besuch abzustatten. Also nichts von wegen‚ aus den Augen aus dem Sinn’. Am Samstag waren fünf von uns damit beschäftigt unsere Juelssand auszuräumen und Winterfest einzupacken. Mit den Segeln und  allem  möglichen sonstigen Segelzubehör im Gepäck ging es anschließend zu Toplicht um die Sachen einzulagern.Bild 1
Vielen Dank an Michael! Die Segel und Schoten die wir zum trocknen zwischen den Hochregalen aufgehängt hatten wurden am Sonntag wiederum von Zweien abgenommen und ordentlich verstaut. Und auch Zuhause wartet jetzt das ein oder andere Stück Holz auf einen neuen Schlag Lack …
Bild 3

Presto Pesto!

Pesto für einen neuen Mast – wir haben im letzten Winter von der SVAOe einen neuen Mast bekommen. Wir wollten unseren Teil dazu beitragen und veranstalteten einen Pestoverkauf auf dem SVAOe Gründungsfest am 30. März.
Vielen Dank an alle die ein Glas gekauft haben! Wir sind alle 54 losgeworden!! Hoffentlich hat es Euch gut geschmeckt! Und wir möchten uns herzlichst bei allen Käufern für die großzügigen Spenden bedanken!

Noch ein paar Fotos von unserer langen Nacht der Pestoherstellung…GLäser Putzen..