Endlich Ostern!!

Seit Januar kribbelt es uns bei jedem Sonnenstrahl in den Fingern, und jedes Grad mehr auf dem Thermometer steigerte unsere Vorfreude auf die neue Segelsaison. Am Karfreitag ging es dann endlich aufs Wasser zum ersten Training. Bei feinstem Hamburger Sprühregen und tiefgrauen Wolken wurden wir herzlichst empfangen und drehten unermüdlich unsere Runden auf der Alster. Bis zur ersten Pause war das Ölzeug von außen wie von innen nass und das Innere des Bootes glich einer Tropfsteinhöhle. Doch ohne Fleiß… und so hielten wir durch bis es dunkel wurde.

Am Samstag wurden wir dafür mehr als belohnt: Kaiserwetter in Hamburg!! Nach einer Einheit mit Personaltrainer Jonas vom Hungrigen Wolf im Heckkorb schnappten wir uns die Jungs aus Wedel mit ihrer J24 zum Angleichen und um Tonnenmanöver unter Regattabedingungen zu üben. Als wir dann alle Manöver wieder drauf hatten und ordentlich ausgebtobt waren gab es das erste Bier der Saison im sonnigen Cockpit. Das hat geschmeckt! Die Saison kann gerne so weiter gehen.

Am nächsten Wochenende starten wir zur Frühjahrsverbandsregatta auf der Alster, kommt gern vorbei und besucht uns am HSC Steg!

 

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison 2016!!

Eure Juelssander

 

DSCN0534DSCN0536DSCN0539DSCN0544DSCN0561

Advertisements

Eckernale 2014

DSC_7612 DSC_7606Bereits im März begann die alljährliche Planung für das J24 Ostertraining, wie immer an unserem Stützpunkt in Eckernförde. Neben den 4 SVAOe Crews Hungriger Wolf, Tinto, Luv und Juelssand gesellten sich noch die Crew vom HansaProjekt um Steuermann Lars Gibbe, sowie die Berliner Crew Avalancha um Steuerfrau Corinna Thiermann zu uns. Begleitet (und getrieben) wurden wir vom Ben und den Trainern Thorsten Paech (langjährige J24 Erfahrung sowie Wettfahrtleiter KiWo und BSC) und Benno Greiling (Bald-SVAOe Mitglied und Trainer mit Leib und Seele).

Nach dem Kranen auf dem Gelände der „Lütten Warf“ ging es dann schon gut zur Sache, bei Böen bis zu 20 Knoten und einsetzenden Nieselregen wurde das „mal eben rüberfahren“ zu einer stürmisch-nassen Angelegenheit.
Alles kein Problem bei dieser eingespielten Truppe, während die einen noch beschäftigt waren die Boote sturmfest zu vertäuen kümmerten sich andere um den Einkauf, das Abendessen, den Ofen, die Musik, sodass wir schon bald alle zusammen im warmen Clubhaus bei Nudeln mit Schinken-Käse-Sahne-Soße die kommenden Trainingseinheiten planen konnten.

Der Freitag begann grau mit leichten Schauern. Die Boote waren schnell aufgebaut ( nach der ersten Regatta auf der Alster im März wusste man schon wieder wo was hin gehört) und wir segelten uns ein. Dann wurden die Tonnen ausgelegt und wir fuhren eine Reihe von Manövern um richtig wach zu werden und kamen dabei schon leicht ins Schwitzen. Am Nachmittag wurden Starts trainiert, immer wieder Zeit nehmen, Position finden und verteidigen, anfahren.

Am Abend lud DJ Furby zur 90er Party. Da wurden die Outfits der Grundschule bis Unterstufe wieder ausgepackt, begleitet von den ersten Gelfrisur-Versuchen und leichtem 90er-Pop.

Samstag und Sonntag konnten wir bei Sonne und gutem Wind rausfahren und verbrachten die Vormittage mit verschiedenen Trainingsspielchen, die uns bewusst zu häufigen Manövern zwangen und die die Trainer mit Adleraugen verfolgten und verbesserten. Am Nachmittag wurde uns von Sergeant Benno dann die Nachmittagsmüdigkeit ausgetrieben, indem wir viele kurze Startsequenzen im 2-Minuten-Takt absolvierten. Diese Übungen hatten zur Folge, dass wir uns am letzten Abend nicht wie sonst üblich mit Allemann der Flüssignahrung widmen konnten, lediglich eine Handvoll Segler kämpfte bis nach Mitternacht gegen die Erschöpfung

Der Montagmorgen zeigte sich wieder grau, trotzdem fuhren alle Boote zeitig raus um die letzten Stunden vor dem Kranen zu nutzen. Auf dem Wasser kam dann doch die Sonne wieder raus und belohnte uns für die Mühen, den Muskelkater, die blauen Flecken und die nassen Stiefel.
Irgendwann mussten wir uns dann doch losreißen und die Boote abbauen um pünktlich unterm Kran zu liegen. Mit vereinten Kräften wurden die Masten gelegt, die Boote gekrant, das Clubhaus geschrubbt, der Ben verladen und das Leergut verteilt.
In Flipflops und kurzen Hosen konnten wir uns voneinander verabschieden, voller Vorfreude auf die bevorstehende Saison, und mit ein zwei Ideen mehr für das Ostertraining 2015.

Im Namen aller J24 Segler möchte ich mich beim Verein für die zur Verfügung gestellten Mittel, allem voran dem Clubhaus in Eckernförde sowie dem Ben, bedanken. So ein intensives Training fördert nicht nur unser seglerisches Können sondern auch den Zusammenhalt der Vereinscrews.

Als nächstes geht es auf die Elbe!

Bis dahin,

Eure Juelssander
DSC_5239DSC_7633DSCN3718DSCN3709 DSC_7702 DSC_5158 DSC_5128
DSCN3726
DSC_5251DSC_7685

Windiges Training – Elbe Damm

Dieses Wochenende segelten wir bei der Elbe Damm Regatta auf dem Mühlenberger Loch. Da nicht genügend J24 am Start waren um Punkte für die Rangliste zu gewinnen, war es für uns noch einmal eine Trainingsgelegenheit vor der Kieler Woche.

Samstag war es leider sehr neblig. Dafür hatten wir am Sonntag besonders viel Spaß! Bei ca 20 Knoten Wind und Sonne überwog beste Laune, es waren einige Jubelschreie zu hören von surfenden Js und wir segelten mit einem 1. Platz in der ersten Wettfahrt zumindest ein sehr gutes Rennen 🙂IMGP0825 IMGP2569 IMGP2660 IMGP2711

Vielen Dank an Maja Pomarius, die diese Fotos gemacht hat!

Eckernale 2013

Die Planung zu unserem jährlichen Ostertraining in Eckernförde wurde in diesem Jahr durch etwas frostige Witterungsbedingungen überschattet. Doch nach einiger Diskussion fuhren wir am Donnerstag vor Ostern mit unseren Vereinskollegen der SVAOe dem Wolf, der Tinto und der Luv los in Richtung Ostsee.

Gesellschaft bekamen wir von der berliner Crew Avalancha, sodass am Karfreitag fünf J24 Crews in allerwärmster „Michelin-Männchen-Bekleidung“ auf der Eckernförder Bucht trainierten. IMGP6853

An den kommenden Tagen wurden bei leichtem bis mittlerem Wind Wenden, Halsen, Tonnenmanöver und Starts geübt, Speed, Höhe und Trimm angeglichen. Am Freitag und Samstag war es bewölkt und wir segelten ab und an durch Schneeschauer, gegen die einige vorausschauende Segler sich mit Skibrillen, wollenen Bärten oder Gesichtsmasken wappneten.

IMGP6943IMGP6868 IMGP6877_2IMGP6948

IMGP6944 IMGP6951IMGP6860Am Ostersonntag konnten wir uns über ein erstes Segeln im Sonnenschein freuen – nach dem Schneeschieben!IMGP7756IMGP7781

Ostermontag gab es eine besondere Überraschung für uns: Eisschollen im Hafen!

IMGP7835 IMGP7838 IMGP7844
Auch die Geselligkeit am Abend kam nicht zu kurz: Jeden Abend wurde die gesamte Gruppe von einer Mannschaft bekocht. Zudem gab es Grund zum Feiern: die Geburtstage von Janne und Max.IMGP7815 IMGP7174 IMGP7828 IMGP7202 IMGP7058

Es war ein wunderbares Trainingwochenende und wir freuen uns sehr auf die Saison! Die erste Regatta, die Frühjahrsverbandsregatta des HSC, findet nächstes Wochenende auf der Alster statt! (Davon werden wir natürlich auch hier berichten!)

Zu guter letzt: Vielen Dank an die SVAOe für die Erlaubnis dieses tolle Clubhaus in Eckernförde benutzen zu dürfen! Vielen Dank an unsere Motorboot Crew: Thorsten, Benno und Timo! Tausend Dank an unsere Organisatorinnen Ragna und Annka! Und danke, danke an Nils, der alle Fotos gemacht hat!