EM 2016 – Tag 1

Was für ein schöner Tag auf See! Kaiserwetter in Plymouth: Sonne, viel Wind und etwas schwierige Wellen. Die Kreuzen forderten uns einige Optimierungsmaßnahmen ab, während die Vorwinder sehr gut liefen. Wir beendeten den Tag mit den Platzierungen 20, 21 und zum Abschluss 11 von 37 Schiffen. Nach dem Einlaufen wurde noch etwas gebastelt und entsalzt. Dann gab es German beer von der Deutschen J24 KV und für uns einen Belohnungsburger auf der sonnigen Clubterasse.IMG_5865 IMG_5873

EM 2016 – Practice Race

Sonne, Sonne, Sommer!

Nachdem wir unser Schlafdefizit ausgeglichen hatten ging es heute erstmals aufs Wasser. Wir konnten uns einsegeln, an unsere Aufgaben an Bord erinnern und ein erfolgreiches Practice Race absolvieren, sowie ein bisschen Butterfahrt genießen. Anschließend wurde auf der Terrasse des Royal Western Yacht Club die EM offiziell eröffnet mit Ale und Cornish Pasties.DSCN0853IMG_5844IMG_4571IMG_1039

Angekommen!

IMG_4538 IMG_4540 IMG_7407Kurz vor 8 erreichten wir die Queen Anne’s Battery Marina. Obwohl das Wetter bei Sonnenaufgang sehr viel versprechend aussah, wurden wir mit einer Nieselregenepisode in England begrüßt. Eine Boots-Gabelstaplerfahrt, Vermessung, Anmeldung und eine Portion Fish and Chips später waren wir wirklich angekommen!

P.S. mittlerweile ist das Sommerwetter doch eingetrudelt… Beweisfotos kommen noch 🙂

Wir fahren zur EM!

Es geht los!

Bus beladen, eingekauft, Boot angehängt und 6 Mädels eingesammelt. Nun liegen 1186km vor uns: 716km Rechtsverkehr, 2h Fährfahrt, 470km Linksverkehr. Von Montag bis Donnerstag finden die Wettfahrten der J24 Europameisterschaft vor Plymouth statt. Wir freuen uns auf spannende Rennen und eine tolle Woche in England. Wir werden berichten 🙂

Bis gleich! Eure Juelssand Crew

Kieler Woche 2016 – Tag 4

Eine Stunde früher aus den Kojen als an den Tagen zuvor, grauer Himmel und dazu auch noch Nieselregen… Um die müde Stimmung ein bisschen aufzuhellen packten wir auf dem Weg zur Regattabahn ein uns überreichtes Überraschungspaket aus. Die Freude war riesig!!! Um das ganze noch zu topen gesellte sich zu der angenehmen Brise die ersehnte  Sonne.image1In der ersten Wettfahrt gelang uns ein spitzen Start: gute Position auf der linken Seite, bei guter Geschwindigkeit. Über die Kreuz konnten wir diesen Vorteil ausfahren und rundeten die erste Tonne als viertes Schiff. Unter Spannung und Konzentration versuchten wir dieses Platzierung zu halten. Doch leider rutschten uns u.a. auf der nächsten Kreuz zwei Schiffe durch, die einen Extremschlag über die rechte Seite wagten. Am Ende gingen wir dennoch zufrieden als achte über die Ziellinie.

Der zweite Start lief nicht ganz nach unseren Vorstellungen. Mit nicht optimalem Speed wurden wir zwischen den Briten auf der einen und einem schwedischen Team auf der anderen Seite eingekeilt sodass wir uns etwas zurück sacken lassen mussten um uns freiwenden zu können. Nach sechs Tonnenrundungen gingen wir glücklich als neunte durchs Ziel.

Insgesamt beendeten wir die Kieler Woche 2016 auf dem 11. Platz. Herzlichen Glückwunsch an das Team Rotoman welches nach einer gelungen Serie verdient auf dem ersten Platz landete. Die Tinto landete in der Gesamtwertung auf dem 10. Platz und der Hungrige Wolf auf dem 9. Platz.

Ein großer Dank gilt den Eignern unserer schwimmenden Unterkunft! Vielen Dank für diese gemütliche Herberge!

Jetzt freuen wir uns schon wahnsinnig auf das nächste große Event im August: die EM in Plymouth, England. Bis dahin versuchen wir die Regatta-Sommerpause zu nutzen, um angefallene Aufgaben zu erledigen und die eine oder andere Trainingsstunde zu absolvieren.

Bis gleich, eure Juelssander

Kieler Woche 2016 – Tag 3

Heute erwachten wir zu stahlendem Sonnenschein und frischem Wind. Wie am Vortag stellten wir den Trimm ein und waren sehr zufrieden mit unserem Genuatrimm, doch kurz vorm Start hatte sich das ganze Feld für die Fock als Vorsegel entschieden und wir folgten dem Gruppenzwang und bauten ebenfalls auf das kleinere Segel um. Allerdings hatten wir heute noch soviel Zeit vorm Start um die Fock einmal hochzuziehen und den Trimm nachzustellen. Wir fuhren drei gute Starts (einen davon SAHNE!) und taktierten uns Runde um Runde voran. Glücklich segelten wir mit den Platzierungen 12, 11, 7 zurück in den Hafen. In der Liste stehen wir damit auf Platz 12 und freuen uns auf den letzten Tag der Kiwo morgen!FullSizeRenderIMG_4194